headberichte

14. Spieltag: TSG Jockgrim - FSV Freimerseim 3:0 (1:0)

 

Sehr ersatzgeschwächt und die Mannschaft aufgefüllt mit 1b Spielern, reiste Freimersheim nach Jockgrim. Bei der TSG fehlte wohl auch der komplette Sturm um Pfrengle, Krubally und Schneider. Freimerseim spielte gut mit und hatte in der 1. Halbzeit wohl auch einen Ticken mehr von Spiel, wobei Torchancen auf beiden Seiten Mangelware waren.
Jockgrim fuhr durch eine kleine Unachtsamkeit in der Abwehr einen Konter und konnte mit ihrem einzigsten Torschuss in der 1 Halbzeit mit 1:0 in Führung gehen. Ein Schuss von 16 Meter konnte Renner gerade noch mit den Fingerspitzen nach vorne Abklatschen lassen, wo Ralf Bittig keine Mühe hatte einzuschieben.
Halbzeit: 1 : 0
In der 2. Halbzeit markierte Jockgrim schnell das 2:0 und war somit auf der Siegerstraße. Freimersheim fehlte an diesem Tag einfach die offensive Durchschlagskraft um noch einmal zurück ins Spiel zu kommen. Jockgrim erhöhte dann noch auf 3:0 was gleichzeitig der Endstand bedeutete.
Endergebnis : 3 : 0

13. Spieltag: FSV Freimersheim - VfR Frankenthal 2:2 (1:0)

 

Heute zu Gast war der VfR Frankenthal, eine Mannschaft die über die Aufstiegsrelegation aufstieg und dabei schon mit ihrer spielerischen Klasse zu überzeugen wusste. In der Vorwoche gelang ihnen gegen Liga-Primus Ruchheim ein 2:2 Unentschieden. Dennoch nehmen Sie einen Tabellenplatz hinter unserer Mannschaft ein.
Das Spiel auf schwerem, unebenen Geläuf begann sehr verhalten, nach dem Motto : Defensive zuerst. Als nach einem schön vorgetragenen Spielzug Andreas Klundt den mitgeeilten Joshua Moos bediente und der zum viel umjubelten 1:0 für unsere Mannschaft abschließen konnte. Weiterhin gab es in Hälfte 1 nix nennenswertes zu erläutern.
Halbzeit: 1 : 0
5 Minuten waren in Hälfte 2 gespielt als Moos nur mit einem Foul im 16er zu stoppen war. Kapitän Lindner übernahm Verantwortung und traf sicher zum 2:0. Als sich Frankenthal dann mit einem Platzverweis selbst schwächte, stellte Freimersheim das Fußballspielen komplett ein und war mit den Gedanken wohl schon beim Abendessen. Frankenthal kam zurück ins Spiel und schaffte in Unterzahl noch den 2:2 Ausgleichstreffer. Das darf so nicht passieren. Ein Spiel geht solange bis der Schiri abpfeift!!
Endergebnis : 2 : 2

12. Spieltag: FV Freinsheim - FSV Freimersheim 7:1 (2:0)

 

Freitagabend, Eiskalt auf dem Kunstrasen in Freinsheim. Freinsheim bis dato mit nur 9 Zählern aus 12 Spielen führte unsere Elf regelrecht vor. Die Situation an diesem Tag war ganz klar.
Gewinnt Freimersheim, setzt man sich 7 Punkte vor Freinsheim im Mittelfeld fest. Doch den Siegeswillen, spürte wohl keiner an diesem Tag.
Zur Halbzeit lag man nur mit 2:0 Toren zurück und schöpfte zur Pause doch nochmal neue Hoffnung auf ein Comeback in Hälfte 2, die aber direkt nach 20 Sekunden zu Nichte gemacht wurde. Freimersheim war in jedem Zweikampf einen Schritt zu langsam. Freinsheim hingegen merkte man an, dass sie unbedingt gewinnen wollten und den Sieg auch verdient haben. In diesem Spiel merkte man einfach, wie dünn der Kader unserer Mannschaft ist. Ausfälle können nicht ersetzt werden. Den Anschlusstreffer zum 6:1 erzielte Andreas Klundt.
Dafür gibt es keine Ausrede. Es war die wohl mit Abstand die zweit schlechteste Saisonleistung, die so in dieser Art, gegen solch einen Gegner nicht vorkommen darf!!!
Endstand 7:1

11. Spieltag: FSV Freimersheim - BSC Oppau 2:0 (1:0)

 

Unsere Elf musste gegen einen Gegner antreten, den man bisher gar nicht kannte. Bereits beim Aufwärmen startete der Tag furios. Spielertrainer Edin Pita wollte eigentlich zurückkehren in die Startelf. Bei seinem letzten Torschuss zog er sich allerdings einen Muskelfaserriss zu, der seinem Comeback im Wege stand und somit rückte der spätere Matchwinner Artur Bauer in den Sturm.
Man schrieb die 13. Minute - da war es passiert. Hartweck bediente Bauer, der den Ball schulbuchmäßig mitnahm und mit links cool vollendete. Freimersheim stand tief und die zu Beginn aktiveren Oppauer kamen nur mit langen Bällen in Szene.
Halbzeit 1:0
Zur zweiten Hälfte, ungefähr das gleiche Spiel. Freimersheim defensiv stabil und ab und zu mit schnellen gefährlichen Kontern. Klundt scheiterte mit einem Kopfball am starken Gästekeeper. Oppau schwächte sich selbst durch eine Tätlichkeit, die zu Recht mit der roten Karte geahndet wurde. Die endgültige Entscheidung fiel in der 84. Minute als Klundt den Ball aus 5 Metern Entfernung eiskalt einnetzen konnte. Fazit: Wichtige 3 Punkte im Kampf um den Abstieg!
Endstand: 2:0

10. Spieltag: TSV Fortuna Billigheim-Ingenheim - FSV Freimerseim 2:0 (1:0)

 

Freitagabend, Flutlichtspiel beim Tabellenzweiten aus Billigheim. Als erstes zu erwähnen war der Weltklasse Rasenplatz in Billigheim, der momentan mit Abstand wohl der beste im ganzen Umkreis ist. Freimersheim personell immer noch geschwächt, startete ähnlich wie gegen Lustadt. Einzig Spielertrainer Pita ersetze den Urlauber Metin im Mittelfeld. Billigheim war schon vor dem Spiel klarer Favorit.
In der ersten Halbzeit gab es wenig bis kaum Torchancen auf beiden Seiten, wobei wir aber auch das Schiedsrichter-Gespann nicht auf unserer Seite hatten. Quasi mit der wirklich ersten nennenswerten Tormöglichkeit erzielte Billigheim durch einen Aufsetzer auf nassem Rasen den 1:0 Halbzeitstand.
Halbzeit 1:0
In der zweiten Halbzeit nahm das Spiel ein bisschen an Fahrt und vor allem an Hitze auf. So quittierte Freimersheim in der 80. Minute eine unberechtigte Rote Karte, die der Schiedsrichter als Notbremse ansah, wobei der Linienrichter einer anderen Meinung war. Sehr zum Ärger von Trainer Pita der bereits ausgewechselt war und auf der Bank den gelb-roten Karton sah.
Freimersheim nun einen Mann weniger und Billigheim konterte in der 90. Minuten gekonnt und erhöhte zum 2:0 Endstand. Trotz der Niederlage hat unsere Mannschaft wieder Moral bewiesen und auch dem Favoriten aus Billigheim das Leben nicht einfach gemacht.
Endstand 2:0

9. Spieltag: FSV Freimersheim - FC Lustadt 3:1 (2:0)

 

Nachdem man unter der Woche gegen die Eisenbahner aus Ludwigshafen mit 4:0 verloren hatte, hieß es direkt am Wochenende wieder Derbyzeit. Jetzt zu Gast war der Fußballclub aus Lustadt, die bis dato eine Klasse Saison gespielt haben und auch den Tabellenführer aus Ruchheim besiegen konnten. Ohne Trainer Pita und sehr personell geschwächt, setzte man erst einmal auf eine stabile Defensivarbeit und schnelle Konter.
Freimersheim hatte in der ersten Halbzeit alles im Griff und ging durch 2 schöne und schnelle Umschaltsituationen durch einen Doppelpack von Moos, verdient mit 2:0 in die Halbzeitpause.
Halbzeit 2:0
Lustadt musste reagieren und wechselte doppelt und gleichzeitig offensiver zur Pause. Freimersheim hatte weiterhin defensiv alles im Griff, bis quasi aus dem Nichts der 2:1 Anschlusstreffer erfolgte. Danach begann eine kleine Zitter-Phase die Freimersheim zu meistern wusste und mit dem Schlusspfiff den 3:1 Siegtreffer durch Andreas Klundt setzen konnte.
Ein sehr großes Lob hierbei an die Mannschaft für die sehr starke Leistung..!!
Endstand 3:1

8. Spieltag: TuS Knittelsheim - FSV Freimersheim 1:3 (1:0)

 

Derbyzeit in Knittelsheim oder auch Letzter gegen Vorletzter. Wie erwartet war es ein offener Schlagabtausch mit vielen Karten. Bereits in der 12. Minute wurde Andreas Klundt unsanft alleine vor dem Tor gebremst. Der gut leitende Schiedsrichter entschied zu Recht auf Rot!Danach kam Knittelsheim in Unterzahl wesentlich besser ins Spiel als Freimersheim und ging durch einen strittigen Foulelfmeter mit 1:0 in die Halbzeit.
Halbzeitstand: 1:0
Nach der Pause ging es nur noch in Richtung Tor der Schwarz-Gelben. Markus Waldschmitt war es, der den Ball sehenswert in den langen Winkel schlenzte. Kurz darauf legte Dennis Hartweck uneigennützig quer und Edin Pita schob ein zum 1:2 Führungstreffer. Seltsamer Weise stellte Freimersheim daraufhin das Fußballspielen ein, was für Knittelsheim noch 1-2 Torchancen ergab. Eine feine Einzelleistung von Klundt krönte Dennis Hartweck mit dem 1:3 Siegtreffer. Bester Mann an diesem Tag war Torwart Tobias Renner der 2 Situationen mit Bravour löste.
Endstand: 1:3
Fazit: Wichtig war der 3er im Derby um Knittelsheim somit mit 5 Punkten hinter sich zu lassen..

7. Spieltag: FSV Freimersheim - TSG Deidesheim 1:5 (1:2)

 

Unsere Mannschaft hatte sich heute vorgenommen solange wie möglich erst mal die Defensive zu halten. Das dauerte genau 10 Minuten und schon stand es nach eigenem defensiven Fehler 0:1 für die Gäste aus Deidesheim. Ca 5 Minuten später, die selbe Situation und der 2. Torschuss führte zur 2:0 Führung. Kurz vor der Halbzeit dann der schönste Spielzug des Tages über die rechte Seite, die Flanke von Balasz Kovacz erreichte Andreas Klundt der zum 1:2 Anschlusstreffer knipste.
Halbzeitstand: 1:2
Nach der Halbzeit kam Freimersheim als spielbestimmende Mannschaft aus der Kabine und hatte etliche Chancen zum 2:2 Ausgleich. Hätte der Schiedsrichter auf Foul und Gelb-Rot für einen Akteur der Deidesheimer entschieden - weis man nicht wie das Spiel ausgegangen wäre. So musste es kommen, wie es kommen sollte. Freimersheim machte hinten auf und Deidesheim wusste das clever, aber auch viel zu einfach zu nutzen und erzielte in den letzten 10 Minuten 3! weitere Treffer gegen unser Team.
Endstand : 1:5

6. Spieltag: FSV Freimersheim - ASV Maxdorf 1:3 (0:0)

 

Das hat sich unsere Mannschaft mit Sicherheit anderst vorgestellt. In einem Spiel in dem man ein klares Chancenplus verzeichnet - verlor man am Ende durch individuelle eigene Fehler enttäuschend mit 1:3 Toren.
In der ersten Halbzeit gab es kaum etwas nennenswertes zu berichten, außer dass man es versäumte, das so wichtige 1:0 zu erzielen. Maxdorf hatte nicht einen Torschuss zu verbuchen.
So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause erst ähnliches Spiel bis ein Maxdorfer Spieler wegen einem rüden Foul von hinten in die Beine von Kaan Yüksel zurecht die Rote Karte quittierte. Nun hieß es Ruhe bewahren. Doch als der Schiedsrichter 5 Minuten später einen strittigen 11-Meter für die Gäste pfiff, schien alles zu kippen. Somit stand es 0:1 für die Gäste. Gleichstand in Sachen Spieler stand es erneut 5 Minuten später als Denis Thomas mit gelb-rot vom Platz musste. Andreas Klundt kam, sah und traf zum umjubelten 1:1 Ausgleich. Direkt nach dem Anspiel verloren wir in der Defensive leichtfertig den Ball, welches das 1:2 für die Gäste bedeutete. Danach mussten wir alles nach vorne werfen, was Platz zum Kontern für Maxdorf bedeutet und daraus der 1:3 Endstand resultierte.
Endstand: 1:3

5. Spieltag: SV Ruchheim - FSV Freimersheim 12:0 (5:0)

 

Ein Spiel das unsere Mannschaft so schnell wie möglich vergessen muss. Es war so, als wär man überhaupt nicht auf dem Platz gewesen. Ruchheim personell sehr gestärkt und Freimersheim personell sehr geschwächt.
Bereits nach 12 Minuten stand es 3:0 für die sehr stark aufspielende Mannschaft aus Ruchheim. Freimersheim fand an diesem Tag überhaupt nicht statt und fand auch kein Mittel um ins Spiel zu kommen.
Halbzeitstand 5:0.

In der zweiten Halbzeit passierte, was eigentlich einer Bezirksliga Mannschaft nicht passieren darf! Man lief ins offene Messer anstatt in der Defensive zu verteidigen und wurde regelrecht von der Heimmannschaft vorgeführt und blamiert. Für dieses Spiel gibt es keine Ausreden. Klar war der Gegner sehr stark, trotzdem darf man sich so nicht verkaufen. Ruchheim erzielte 7! weitere Tore und schickte unsere Mannschsft mit 12:0 Toren nach Hause in die Südpfalz.
Endstand: 12:0

4. Spieltag: FSV Freimersheim - Südwest Lufwigshafen 3:4 (1:2)

 

Zum zweiten Heimspiel erwartete der FSV mit der Mannschaft von Südwest Ludwigshafen einen Favoriten um die Meisterschaft.

Südwest hat sich vor der Saison personell verstärkt. Somit standen 23 neue Spieler in deren 25 Mann Kader. Es entstand ein offener Schlagabtausch den Andreas Klundt per Kopf gekonnt zum 1:0 für unsere Mannschaft nutzen konnte. Diese Führung hielt nicht lange an. Nach einem lang geschlagenen Ball stimmte die Absprache zwischen Verteidiger und Torwart nicht richtig, sodass der Rückpass den Weg ins eigene Tor zum 1:1 fand. Ludwigshafen erzielte noch vor der Halbzeit durch einen abgefälschten Freistoß der 2:1 Führungstreffer.
Halbzeit: 1 : 2

Als nach der Pause der 3:1 Führungstreffer gefallen war, schien die Chance für uns etwas mit zunehmen sehr gering. Edin Pita war es der Denis Thomas in Szene setze und der vollstreckte zum 3:2 Anschlusstreffer. Das Spiel war wieder offen und Freimersheim mit guten und gefährlich Torszenen. Südwest konterte und zog mit 4:2 davon was Andreas Klundt wiederum zum 4:3 Endstand zu verkürzen wusste.
Endstand: 3 : 4

3. Spieltag: ESV Ludwigshafen - FSV Freimersheim 3:3 (3:1)

 

Bereits am vergangenen Samstag rückte unsere 11 beim Eisenbahnen Sportverein in Ludwigshafen an. Ludwigshafen bis dahin mit einem punktlosen Saisonstart. Allerdings gegen zwei Favoriten vom Südwest Ludwigshafen und dem SV Ruchheim.
Bei herrlichem Fussballwetter in Ludwigshafen erwischten die Eisenbahner solange den besseren Start bis wir endlich ab der 25. Minute ins Spiel fanden. Zu diesem Zeitpunkt war unsere Mannschaft schon mit 2:0 Toren in Rückstand geraten. Ludwigshafen mit schnellem und sehr gutem Offensivfußball machte ihre Sache bis dahin bärenstark. Eine eigentlich geplante Flanke von Dennis Hartweck landete zum Entsetzen des gegnerischen Torwarts gekonnt im langen Eck zum 2:1 Anschlusstreffer. Danach bestimmte man das Spiel und hatte auch 3-4 sehr gute Chancen die leider nicht in was Zählbares umgesetzt werden konnten. Ludwigshafen konterte und erzielte kurz vor der Halbzeit den 3:1 Halbzeitstand.
In der zweiten Halbzeit wechselte unsere Mannschaft und der Trainer selbst kam ins Spiel. Das sollte sich bezahlt machen. Pita direkt mit einem Pass in die Tiefe, die Denis Thomas zum 3:2 nutzen konnte. Ludwigshafen fand gar nicht mehr zurück ins Spiel. Nach einer Rudelbildung abseits des Geschehens zückte der Schiedsrichter gleich 2 mal rot, ohne sich vorher mit seiner Linienrichter-Assistentin abzusprechen. Dann war es kurz vor Schluss Pita selbst, der mit einem Freistoß den 3:3 Endstand besorgte. Glück für Ludwigshafen das es in der Nachspielzeit nach einem klaren Foul an Balasz Kovacz kein 11-Meter für Freimersheim gab.
Endstand: 3:3

2. Spieltag: FSV Freimersheim - FG 08 Mutterstadt 4:2 (2:1)

 

Zum zweiten Pflichtspiel der Saison 2018/2019 auf heimischem Gelände musste unsere 1. Mannschaft gegen die 08er aus Mutterstadt bestreiten. Man erwartete einen sehr spielstarken Gegner aus Mutterstadt deren Brüder Reithermann in der letzten Saison schon sehr auf sich aufmerksam gemacht hatten. Doch Freimersheim erwischte den besseren Start und ging durch einen Doppelschlag in Minute 21. und 26. durch Joshua Moos in Führung. Schon fast mit dem Kopf in der Halbzeit erlaubte man sich eine kleine Nachlässigkeit die zu einem Strafstoß führte und in der 44. Minute auch genutzt werden konnte.
Halbzeitstand 2:1.
Kurz nach der Pause hatte man Glück nicht direkt den Ausgleich kassiert zu haben und konnte dann in der 54. durch Denis Thomas und in der 62. erneut durch Joshua Moos mit 4:1 Toren davon ziehen. Mutterstadt gelang lediglich der Anschlusstreffer zum 4:2, welchen unsere Mannschaft aber sicher nach Hause fuhr. Somit waren die ersten 3 Punkte in der neuen Bezirksliga-Saison eingefahren.
Mit entscheidend heute zum Sieg war der Wille und die Einstellung jedes einzelnen auf und neben dem Platz.
Endstand: 4:1

1. Spieltag: 1.FC 08 Hassloch - FSV Freimersheim 7:2 (1:1)

 

Zum ersten Saisonspiel in der Bezirksliga Vorderpfalz reiste unsere Mannschaft um Trainer Edin Pita zu den 08er nach Hassloch. Auf schwierigem Geläuf und sehr ersatzgeschwächt hielten wir gut gegen den Favoriten aus Hassloch mit. Hassloch gelang nach einem langen Einwurf der 1 : 0 Führungstreffer. Dennis Hartweck war es, der kurz vor der Pause rüde vom gegnerischen Torwart von den Beinen geholt wurde. Der Schiedsrichter entschied auf Gelb und 11-Meter, glücklich für die Hasslocher, die sich über einen roten Karton hätten nicht beschweren dürfen. Denis Thomas lief an und versenkte souverän zum 1 : 1 Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit ein komplett anderes Spiel. Hassloch klar spielbestimmend und Freimersheim nur noch mit kleinen Nadelstichen. Durch 2 direkte Freistoßtore legte Hassloch den Grundstein für einen im Endeffekt verdienten, aber zu hoch ausgefallenen Heimsieg. Erneut Thomas netzte per Freistoß durch die Beine des Keepers zum 3 : 2, den Hassloch nur eine Minute später zum 4 : 2 egalisierte. In den letzten 10 Minuten war das Spiel somit entschieden was aber keine Ausrede fürs Aufgeben sein sollte. Hassloch konterte sich durch und ihnen gelangen in den letzten 5 Minuten des Spiels 3 (!!!) Tore zum 7 : 2 Endstand.

Fazit: Herbe Niederlage die es gilt im nächsten Heimspiel gegen Mutterstadt abzuhaken.